Danke, Leo Kuster!


Rückzug aus dem operativen Geschäft

Leo Kuster, Gründer, Mitinhaber und Konstrukteur der Crealet AG zog sich per Ende April 2019 aus dem operativen Geschäft zurück. Als Aktionär und Verwaltungsrat gestaltet er die Zukunft von CREALET weiter mit.

 

 

Die Ausbildung zum Maschinenzeichner absolvierte er in der Maschinenfabrik Rüti. Hier, in der Textilindustrie, fand er seine Herausforderung und spätere Berufung. Anschliessend wechselte er in die Firma Willy Grob AG, wo er für die Produktegruppen Kett- und Warenbäume, Kettbaum-Bremsaggregate, Textil-Transportwagen sowie für die Entwicklung der ersten elektronischen Kettblassvorrichungen verantwortlich war.

Mit der Übernahme der Firma durch die Hunziker AG lernte er seinen späteren Geschäftspartner, Walter Wirz, kennen. In den kommenden Jahren vertiefte er sein Wissen in den Gebieten elektronischer Kettablassvorrichtungen, Reifencord-Wickelaggregate und Dockenwickler.

Im Jahre 2003 gründete er mit Walter Wirz die eigene Firma. Sie übernahmen die 2 Produktegruppen Kettablassvorrichtungen und Reifencord-Wickelaggregate der Firma Willy Grob AG. Seine durchdachten Konstruktionen sind heute noch weltweit im Einsatz.

Leo Kuster zeichnete sich durch seine hohe Einsatzbereitschaft aus und war auch bereit, wenn nötig an Wochenenden für die Firma zu arbeiten. In Eschenbach zu Hause, konnte er jederzeit kurz nach dem Rechten sehen. Daneben zog er, zusammen mit seiner Frau Heidi, 4 Kinder gross.

Mit seiner gelassenen Art half er, auch in stürmischen Zeiten, das Schiff auf Kurs zu halten. Er lockerte die Stimmung mit seinen stets humorvollen Sprüchen im richtigen Moment auf.

Sein Sohn, Mario Kuster auch schon seit 2007 im Geschäft, ist ein würdiger Nachfolger.

 

Das ganze Crealet Team wünscht Leo Kuster für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Walter, Claudia, Mario & Andreas